Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Wir alle für Rostock!

DIE LINKE. M-V begrüßt die Entscheidung des Rostocker Kreisverbandes zur Nominierung von Eva-Maria Kröger als OB-Kandidatin. Mit Eva geht eine erfahrene und anerkannte Politikerin ins Rennen um das höchste kommunalpolitische Amt der größten Stadt des Landes. Für DIE LINKE. MV heißt es ab sofort: Wir alle für Rostock! Weiterlesen

Stellenausschreibung

Der Landesvorstand schreibt zum 1. September 2022 eine Stelle als

Mitarbeiter:in Öffentlichkeitsarbeit / Social Media  Zur Ausschreibung (PDF) aus.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum 25. August 2022 einzusenden.


Übergewinnsteuer heißt jetzt Gasumlage

Zwei Schlagzeilen heute: „Konzerne fahren Rekordgewinne ein“ und „Gaskunden zahlen doppelt für Energiekrise“. Weiter ist zu lesen, dass Bundeswirtschaftsminister Habeck die Bürger:innen und Unternehmen zu einem gemeinsamen Kraftakt aufruft. Dieser Kraftakt sieht wohl so aus, dass die einen zur Kasse gebeten werden und die anderen weiter Milliardengewinne machen. Gas-Umlage ja, Übergewinnsteuer nein. Das ist „Gerechtigkeit in den Farben der Ampel“. Weiterlesen


Energiepreise: Prophet Liskow meilenweit an der Realität vorbei

Der Prophet Liskow ist wohl zu heiß gelaufen! Anders ist seine Wortmeldung zum bevorstehenden Ende der Partei DIE LINKE nicht zu bewerten. Seine Bewertung geht aber meilenweit an der Realität vorbei. Ebenso seine Bewertung der jüngsten Vorschläge des Co-Vorsitzenden der Linkspartei, Martin Schirdewan. Dieser warnt erneut vor dem einseitigen Aufbürden der Lasten der aktuellen Energiekrise auf die Bevölkerung unseres Landes und fordert Unterstützung u.a. einkommensschwacher Haushalte. Schirdewan schlägt weiter vor, dass in der Industrie schon jetzt verzichtbare Energieverwendungen identifiziert und untersagt werden. Ferner spricht sich Schirdewan für einen Schutzschirm für kommunale Versorger und kritische Infrastruktur aus. Wie Liskow daraus ableiten kann, die Industrie das neue Feindbild der LINKEN sei, ist wohl sein Geheimnis. Das der CDU-Chef gleichzeitig die Grünen für ihre Kehrtwende in Sache Atomkraft lobt, passt zwar in das Bild der neuen schwarz/grünen Harmonie, ist letztendlich aber keine zukunftsfähige Option zur Bewältigung der Energiekrise. Weiterlesen


CDU im Osten fordert mehr Gas aus Russland. Keine Überraschung!

Diese Haltung von Herrn Waldmüller überrascht nicht und ist nicht neu. Schließlich gehörte er in all den Jahren der GroKo zu den Verfechtern des Russland-Kurses der Landesregierung einschließlich des Russlandtages oder der Nordstream-Projekte. Neu sind auch die energiepolitischen Forderungen - Braunkohle, Fracking-Gas, Atomkraft - nicht. Deshalb überrascht auch das laute Schweigen der CDU-Führung nicht. Forderungen nach dem Ausbau der Erneuerbaren Energien, nach staatlicher Preisaufsicht, nach Deckelung der Energiepreise sowie einer Besteuerung krisenbedingter Zusatzgewinne der Energiekonzerne sucht man dagegen bei der CDU vergebens. Das ist ebenso wenig überraschend; aber auch nicht hilfreich, die gegenwärtigen Herausforderungen zu meistern. Weiterlesen

Jetzt spenden!

Absenden

LINKE Landpartie

25. Juli - 6. August

Pressemeldungen

690 neue Lehrkräfte – so geht Schulstart auf rot-rot

Zur Berichterstattung des Bildungsministerium in Bezug auf den gestrigen Schulstart erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jeannine Rösler: „Fast 700 neue Lehrerinnen und Lehrer für Mecklenburg-Vorpommern – das gab es zuletzt 2015. Rot-rot leitet damit eine Trendwende ein und beendet eine über sieben Jahre dauernde... Weiterlesen


Zielgenaue Entlastung muss zeitgleich mit Gasumlage kommen

Zur Bekanntgabe der Höhe der staatlichen Gasumlage, die bei 2,419 Cent pro Kilowattstunde liegen soll, erklärt der energiepolitische Sprecher der Linksfraktion, Daniel Seiffert: „Die ab Oktober geltende Gasumlage macht es drängender denn je, untere und mittlere Einkommen gezielt zu entlasten. Zeitgleich mit höheren Rechnungen müssen auch... Weiterlesen


Gewässerschutz ist gemeinsame Aufgabe über alle Grenzen hinweg

Zum massenhaften Fischsterben in der Oder erklärt der umweltpolitische Sprecher der Linksfraktion, Daniel Seiffert: „Die Öko-Katastrophe, deren ganzes Ausmaß noch nicht abzusehen ist, hätte womöglich eingedämmt werden können, wenn deutsche und polnische Behörden intensiver zusammengearbeitet hätten. Es muss aufgeklärt werden, wie es zu dem massiv... Weiterlesen