Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Vor 100 Jahren und Heute: Kein Fußbreit dem Faschismus!

Der Vorwurf des AfD-Fraktionsvorsitzenden Kramer, Simone Oldenburg hätte eine „faschistische Gesinnung“, stößt bei den Landesvorsitzenden Wenke Brüdgam und Torsten Koplin auf scharfe Kritik: Weiterlesen


Wenke Brüdgam und Torsten Koplin

Grüner Flirt mit Merz

Laut der Grünen-Fraktionsvorsitzenden Göring-Eckardt ist ein Bündnis mit Friedrich Merz denkbar. Es käme darauf an "was es für Inhalte gibt". Wenke Brüdgam und Torsten Koplin, die Landesvorsitzenden der LINKEN in M-V, finden diese Haltung angesichts bekannter Positionen "sehr erstaunlich“. Weiterlesen


CDU und FDP müssen ihr Verhältnis zur LINKEN zügig überdenken

Die Forderung des neuen Ostbeauftragten Marco Wanderwitz, die Abgrenzung der CDU zur LINKEN weiter aufrechtzuerhalten, stößt bei den Vorsitzenden der Landes LINKEN auf deutliche Kritik:  „Ich erwarte von Herrn Wanderwitz, dass er der Gleichsetzung von Links und Rechts in der CDU endlich ein Ende bereitet. Das demokratische Lager darf angesichts des Tabubruchs von Thüringen nicht weiter gespalten werden“, so die Landesvorsitzende Wenke Brüdgam. Der Landesvorsitzende Torsten Koplin ergänzt: „Die CDU und insbesondere die FDP müssen ihr Verhältnis zur LINKEN zügig überdenken. Wer demokratische Sozialisten mit Faschisten wie Björn Höcke auf eine Stufe stellt, verharmlost völkische Demokratiefeinde und ebnet ihnen den Weg.“ Weiterlesen


Erklärung des Landesausschusses zur Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen

Erklärung des Landesausschusses Mecklenburg-Vorpommern zur Wahl von Thomas Kemmerich (FDP) mit Unterstützung der AfD: Tief besorgt nehmen wir zur Kenntnis, dass sich der Ministerpräsident Thüringens wissentlich mit den Stimmen der AfD ins Amt wählen ließ. Dies ist ein Pakt mit dem Teufel und ein politischer und demokratischer Tabubruch. Gleichzeitig ist es die Fortsetzung des Rechtsrucks der sogenannten politischen Mitte. Hier offizielle Gespräche mit der rechtsextremen AfD, dort gemeinsame Auftritte in der Öffentlichkeit. So verschiebt sich das politische Klima in der Bundesrepublik immer weiter nach rechts – Schritt für Schritt. Besonders große Verantwortung hierfür tragen CDU und FDP. Weiterlesen

Gerade jetzt. Werde Mitglied!


  1. Tagungszentrum Südflügel, Kulturbahnhof, Franz-Ulrich-Str. 6, 34117 Kassel

    Strategiekonferenz der Partei DIE LINKE

    Die Einladung zur Strategiedebatte hat offensichtlich den Nerv getroffen. Die gesellschaftlichen Umbrüche der letzten Jahre – Digitalisierung, drohende ökologische Katastrophe, globale Kriege und Ungerechtigkeit – haben auch die Bundesrepublik verändert. Die Krise des Neoliberalismus ist spürbar. Gesellschaftliche Grundsatzfragen produzieren Stoff... mehr

    In meinen Kalender eintragen
Pressemeldungen

Linksfraktion fordert weitere Verhandlungen zum Nahverkehrstarif

Zu den heute durchgeführten Warnstreiks der Beschäftigten im öffentlichen Nahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern erklärt der wirtschafts- und gewerkschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion Henning Foerster: „Meine Fraktion fordert den Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) auf, umgehend an den Verhandlungstisch zurückzukehren und den Forderungen... Weiterlesen


Herr Wanderwitz hat sich innerhalb weniger Tage für sein neues Amt disqualifiziert

Zum Vorwurf des neuen Ostbeauftragten Wanderwitz, DIE LINKE hätte am Aufstieg der AfD Mitschuld, üben die Landesvorsitzenden der LINKEN in M-V deutlich Kritik:  „Seit dem 5. Februar 2020 wissen wir, dass die CDU im Zweifel mit der AfD gemeinsame Sache macht. Diese Schuldzuweisungen sind eine billige Masche der CDU, um von diesem Tabubruch... Weiterlesen


Äußerungen von Herrn Amthor sind realitätsfremd

In Reaktion auf die „Warnung“ des CDU-Bundestagsabgeordneten Phillip Amthor vor einer vermeintlichen Unregierbarkeit äußert sich die Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE Mecklenburg-Vorpommern, Wenke Brüdgam, wie folgt: „Vielleicht war Herr Amthor seinerzeit noch zu jung, aber meine Partei hat von 1998 bis 2006 dieses Land in einer Koalition mit... Weiterlesen