Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Seenotrettung vor Libyens Küste muss sofort wieder aufgenommen werden

Von Irish Defence Forces - https://www.flickr.com/photos/dfmagazine/18898637736/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=41045858

Wie mehrere Medien berichten, hat die EU bis auf weiteres die Seenotrettung vor Libyens Küste im Rahmen der Mission „Sophia“ eingestellt. Hintergrund ist das Veto Italiens und die Nichteinigung bei der Aufteilung der aus Seenot geretteten Menschen auf die Mitgliedsstatten. Dazu erklärt Torsten Koplin, Co-Landesvorsitzender der LINKEN in Mecklenburg-Vorpommern:

 

Wir verurteilen diesen weiteren Akt der Unmenschlichkeit seitens der EU im Mittelmeer. Einerseits wird zivile Seenotrettung kriminalisiert, anderseits nun auch staatliche Hilfe eingestellt. Das bedeutet, wissentlich den Tod von Menschen in Not hinzunehmen.

 

DIE LINKE fordert eine sofortige Wiederaufnahme der Seenotrettung und weiterhin die Rücknahme der Klagen gegen zivile Seenotrettung.

Des Weiteren unterstützen wir das Bündnis Sichere Häfen, welchem sich z.B. in Mecklenburg-Vorpommern bereits die Städte Rostock, Greifswald und Neubrandenburg angeschlossen haben.


Video vom Frühlingsempfang

  

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Hier kannst Du sofort und online Deinen Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.

Mitglied werden