Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Gedenken an die Opfer des Faschismus in Rostock

In Rostock versammelten sich am Holocaust-Gedenktag  viele Menschen am Ehrenmal für die Opfer des Faschismus im Rostocker Rosengarten. Sie gedachten der Millionen Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft.  Viele junge Menschen waren diesmal mit dabei. Darüber freuen wir uns ganz besonders.  Auch für sie ist Gedenken kein leeres Ritual, sondern ständige Mahnung, dass Frieden und Menschlichkeit stets aufs Neue zu verteidigen sind. Für uns ist der Schwur von Buchenwald hochaktuell: Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!  Im Anschluss fand auf dem Neuen Friedhof eine von der Stadt organisierte Gedenkveranstaltung statt, die in diesem Jahr besonders an die Zwangsarbeiter*innen erinnerte. Schüler*innen aus dem Schulprojekt „Freigeister“ trugen Texte überlebender Zwangsarbeiter*innen aus Rostock und Umgebung vor.