Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

M-V hilft

https://www.flickr.com/photos/michaelgubi/

Das Thema Flüchtlinge beherrscht momentan die Berichterstattung in den Medien und dominiert viele Diskussionen im politischen und auch privaten Bereich. Viele beschäftigt die Frage, wie es gelingen kann, all den Menschen, die auf der Flucht vor Not und Verfolgung, vor Krieg und Gewalt sind, bei uns im Land Zuflucht, Sicherheit, Hoffnung und Perspektive zu geben. Das ist ein Gebot der Menschlichkeit und der Solidarität!

Wir freuen uns über die großartige Hilfsbereitschaft vieler Menschen in Mecklenburg-Vorpommern - sei es durch Spenden, Dolmetschen, Vermittlung, dem Einrichten von Unterkünften, die Integration in Freizeitangebote oder einfach durch Mut machen. Diese Hilfe wird im ganzen Land dringend gebraucht. Natürlich helfen überall auch Mitglieder unserer Partei. DIE LINKE will diese Hilfsbereitschaft unterstützen.

Auf diesen Seiten finden Sie eine Karte mit Kontakten zu zahlreichen Initiativen, Vereinen und Institutionen die sich vor Ort für Flüchtlinge engagieren. Wenn Sie helfen wollen, helfen wir, den Kontakt herzustellen.

Außerdem bieten wir Hintergrundmaterial mit Fakten zum Thema Flüchtlinge und Asyl. Denn es kursieren viele Gerüchte und Vorurteile dazu. Wir wollen helfen, diese abzubauen.

Vielen Dank für das Engagement! M-V hilft.

Aktuell


Henning Foerster und solid Schwerin übergeben Spende an "Paule"

Gemeinsam mit Michael Ratnere und Janine Pollex von der Schweriner Gruppe des linken Jugendverbandes solid übergab Henning Foerster am Donnerstagabend den Erlös des Spendenturniers 2016. Dabei nutzte der Landtagsabgeordnete die Möglichkeit, sich über aktuelle Projekte, wie "Fußball ohne Grenzen" zu informieren. Im "Paule" treffen sich mittlerweile deutsche und syrische Jugendliche, um gemeinsam Spaß zu haben und in in ihrer Freizeit abzuhängen. Ein schönes Beispiel dafür, wie Integration ganz unkompliziert funktionieren kann. Weiterlesen


Besuch in Flüchtlingsunterkunft in Basepohl

Die Landtagsabgeordneten Regine Lück, Peter Ritter und Dr. Hikmat Al-Sabty sowie Praktikant Salim haben heute die Flüchtlingsunterkunft in Basepohl besucht. Mit hohem Engagement sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK für eine menschenwürdige Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge. Herzlichen Dank an den Direktor der Einrichtung, Herrn Tilo Rau, für die sachkundige Begleitung. Weiterlesen


Deutschkursteilnehmer besuchen Miniaturenpark in Schwerin-Lankow

Auf Einladung von Henning Foerster besuchten heute syrische und afghanische Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Deutschkurses den Miniaturenpark Schwerin-Lankow. Dabei gab es Anerkennung und Staunen für die von Langzeitarbeitslosen gebauten Modelle markanter Schweriner Gebäude. Vieles, was im Alltag bereits in Originalgröße wahrgenommen wurde, erkannten die Besucherinnen und Besucher wieder. Zudem wurden Kontakte ausgetauscht, denn handwerklich begabte junge Männer zeigten sich an einem Praktikum interessiert. Zum Abschluss übergab Henning Foerster eine Spende an den Miniaturenpark. Zudem motivierte er seine Gäste. Nach erfolgreichem Abschluss des Deutschkurses lud er die Gruppe ein, ihn im echten Schloss zu besuchen und dabei Wissenswertes über die Arbeit des Landtages zu vermitteln. Weiterlesen


Weihnachtspäckchen an Tafel und Kinderschutzbund übergeben

Anja Schwichtenberg, Helmut Holter und Henning Foerster setzten heute stellvertretend für alle Mitglieder und sachkundigen Einwohner_innen der Linksfraktion in der Schweriner Stadtvertretung die Weihnachtsaktion fort. Diesmal durften sich die Kinder der Schweriner Tafel und des Deutschen Kinderschutzbundes freuen. Auch in diesen Einrichtungen leisten wir somit einen kleinen Beitrag dazu, dass Kinder mit und ohne Migrationshintergrund einige schöne Stunden verbringen und ein Weihnachtspäckchen erhalten können. An dieser Stelle geht unser Dank auch an die Beschäftigten und die Ehrenamtler in beiden Häusern, die sich Tag für Tag um die Kinder kümmern. Weiterlesen


Glänzende Kinderaugen auch Dank der Schweriner Linksfraktion

Heute überreichten Anja Schwichtenberg, Dieter Prösch und Henning Foerster im Namen der Linksfraktion in der Schweriner Stadtvertretung Freudenpäckchen an Kinder aus deutschen und aus Flüchtlingsfamilien. Ein buntes Stimmengewirr war zu vernehmen als die Initiatoren der Aktion Thomas Littwin (VSP) und Thomas Ruppenthal (Petrusgemeinde) die Kinder und deren Eltern im Innenhof der Gargarinstraße begrüßten. Die Grüße der Oberbürgermeisterin überbrachte Dezernent Andreas Ruhl. Anschließend wurden die Päckchen übergeben. Die Freude war entsprechend groß, ganz gleich ob die Kinder aus Afghanistan, Syrien, Russland, der Ukraine oder Deutschland kamen. Weiterlesen


Willkommens- und Begegnungsfest in Dabel

Ein Helferkreis begleitet seit Oktober die in einer Gemeinschaftsunterkunft in Dabei untergebrachten Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Dagestan. Von ihnen wurde auch diese Feier organisiert. Es war ein guter Anfang dafür, dass aus Geflüchteten eines Tages Nachbarn, Freunde und Kollegen werden. Die Landtagsabgeordneten Barbara Borchardt und Hikmat Al-Sabty moderierten heute die Veranstaltung im Dabeler Rosenhof. Weiterlesen


Frohe Weihnachten für Flüchtlingskinder

Heute wurde unser Büro in Bergen zur Weihnachtsstube. Der Landtagsabgeordnete Dr. André Brie hatte die Idee, eine Stofftasche mit Friedenstaube fertigen zu lassen und dank Spenden von ihm sowie vielen anderen Mitstreiterinnen und Mitstreitern wurden heute für die Insel Rügen 120 Taschen für Flüchtlingskinder bestückt. Diese wurden am Nachmittag verteilt. Herzlichen Dank an die helfenden Hände der "Weihnachtsfrau" Doris Lieger und des "Weihnachtsmanns" Matthias Schmeißer. Weiterlesen


DIE LINKE. Ludwigslust-Parchim wählt neuen Kreisvorstand

Auf ihrem Kreisparteitag am Samstag in Dargelütz wählten die Delegierten des Kreisverbandes DIE LINKE. Ludwigslust-Parchim einen neuen Kreisvorstand. Das zwölfköpfige Gremium, das aus erfahrenen aber auch jungen und neuen Mitgliedern besteht, wird in den nächsten zwei Jahren die Geschicke der Partei im Landkreis lenken. Alter und auch neuer Vorsitzender ist der 41-jährige Angestellte der Kreisverwaltung, Marko Schmidt. Zu Beginn der Diskussion wurde der Opfer der Terroranschläge in Paris gedacht. „Es gibt keinerlei Rechtfertigung für derart brutale Gewalt.“ meinte Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Bundestag. Weiterlesen


Kreisparteitag DIE LINKE. Landkreises Rostock zeigt sich solidarisch mit allen Hilfesuchenden

Heute trafen sich die Delegierten des Kreisverbandes DIE LINKE. Landkreis Rostock zur 1. Tagung des 3. Kreisparteitages in Reinshagen bei Satow. Auf der Tagesordnung standen die Bilanz der Arbeit des Kreisverbandes in den vergangenen zwei Jahren sowie die Aufgaben in Vorbereitung der Landtagswahlen am 4. September 2016. Zu Beginn des Parteitages gedachten die Teilnehmer mit einer Schweigeminute der Opfer der Anschläge in Frankreich. Weiterlesen


Aktion Menschenkette gegen Rassismus in Schwerin und Rostock

Mehrere hundert Schwerinerinnen und Schweriner setzten mit einer 800m langen Menschenkette ein klares Zeichen für Weltoffenheit, Demokratie und Toleranz. Mit Kerzen würde den Opfern des Anschlages in Paris gedacht. Gegen Rechte Hetze und für mehr Menschlichkeit fanden sich auch in Rostock über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Menschenkette zusammen. Im Anschluss versammelten sich sogar über 700 Menschen an der Friedenseiche. Weiterlesen


Dr. Hikmat Al Sabty informiert zu Asylpolitik

Heute traf sich der Stadtteilverband Mitte der Partei DIE LINKE. Schwerin. Thema war die aktuelle Flüchtlingsproblematik. Hierzu hatten war der Landtagsabgeordnete und migrationspolitische Sprecher der Linksfraktion, Dr. Hikmat Al-Sabty, eingeladen, der zunächst über das Prozedere nach der Ankunft der Geflüchteten informierte. Danach wurde u.a. über die Forderungen der LINKEN in der Migrations- und Flüchtlingspolitik, über Fluchtwege und die Wichtigkeit der schnellen Integration gesprochen. Weiterlesen


Benefizkonzert in der Rostocker Nikolaikirche

Unter dem Motto "Refugees Welcome" fand ein Benefizkonzert in der Rostocker Nikolaikirche statt. Über 800 Menschen folgten dem Aufruf und zeigten, dass Rostock eine weltoffene Stadt ist, in der Geflüchtete herzlich willkommen sind. Sprache ist einer der Schlüssel für eine gelingende Integration. Der Erlös von über 2.500 Euro kommt daher der Finanzierung weiterer Sprachkurse für Geflüchtete zu Gute. "Die Idee, solch ein Konzert auch in Rostock zu ermöglichen, wurde durch meine Mitstreiter, die Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock mit Pastor Tilman Jeremias und vom Migrantenrat, vertreten durch Rubén Cárdenás, unterstützt. Viele Akteure aus ganz Rostock unterstützten meine Idee und waren sofort bereit auch ohne Gage aufzutreten, ich möchte mich an dieser Stelle noch mal bei allen herzlich bedanken", so Hikmat Al-Sabty, migrationspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Landtag. Weiterlesen


Landesparteitag bestimmt Landesvorstand und Strategie zur Landtagswahl

An diesem Wochenende kam die Landespartei zum zweitägigen Parteitag in Pasewalk zusammen und wählte u.a. einen neuen Landesvorstand. Als Landesvorsitzende wurde Heidrun Bluhm im Amt bestätigt. Ebenso wurden ihre Stellvertreter Jeannine Rösler, André Walther, Björn Griese als auch die Landesschatzmeisterin Gabriela Buchholz wiedergewählt. Außerdem gehören dem neuen Landesvorstand Jacqueline Bernhardt, Simone Oldenburg, Gudrun Pach, Christa Labouvie, Maria Quintana Schmidt, Sebastian Schmidt, Margit Glasow, Wenke Brüdgam-Pick, Phillip Bock, Sandro Smolka, Wolfgang Weiss, Marcel Eggert und Dirk Bruhn an. Bei nur zwei Enthaltungen und 105 Für-Stimmen wurde am Sonntag das Strategiepapier 'Aus Liebe zu M-V' beschlossen, welches den Weg bis zur Landtagswahl am 4. September 2016 weisen soll. Zu dem wurde die Resolution "Für ein solidarisches Mecklenburg-Vorpommern" beschlossen. Weiterlesen

Erklärung des Landesvorstandes: Integration ist große Chance - Mecklenburg-Vorpommern braucht Investitionsprogramm

Der Landesvorstand DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern dankt allen Menschen, die sich gegenwärtig um eine menschenwürdige Aufnahme, Unterbringung und Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern kümmern. Viele Mitglieder der LINKEN in Mecklenburg-Vorpommern unterstützen vor Ort Initiativen und leisten ehrenamtliche Hilfe für Flüchtlinge bzw. engagieren sich in Kommunalparlamenten für eine bessere Koordination der Aufgaben. Wir haben unter dem Motto „M-V hilft“ auf unsere Homepage eine Plattform eingerichtet, um Hilfsangebote und Kontakte zu vermitteln sowie mit Fakten gegen Vorurteile vorzugehen. Wir wollen damit dazu beitragen, dass die Solidarität in unserem Land weiter gelebt wird.

Besorgt sehen wir jedoch die vielen Gerüchte, welche teilweise derart unglaublich sind, dass die Vermutung naheliegt, sie sollen die Stimmung in der Bevölkerung gegen Asylbewerber und Flüchtlinge anheizen. Dies ist inakzeptabel. Denen, die Ängste in der Bevölkerung bewusst schüren und die fremdenfeindliche Hetze und öffentliche Provokationen organisieren wird DIE LINKE mit ihrem politischen Wirken auf allen Ebenen, dem Engagement ihrer Mitglieder in demokratischen Netzwerken und Bündnissen in der Öffentlichkeit, bei Diskussionen, Demonstrationen und in Parlamenten entgegen treten.

Den so genannten Bund-Länder-Asyl-Kompromiss beurteilen wir kritisch, da mit der Einschränkung des Asylrechts Fehler der 1990´er Jahre wiederholt werden und zudem die vereinbarten Gelder vom Bund bei weitem nicht ausreichen. Angefangen bei der menschenwürdigen Unterbringung, über Sprachvermittlung bis zur langfristigen Integration sind umfangreiche Aufgaben zu bewältigen, die nicht dauerhaft über das Ehrenamt abgefangen werden können. Wir begreifen die Integration nicht nur unter dem Eindruck der Überalterung der Gesellschaft, des Fachkräftemangels und des Wohnungsleerstandes in Mecklenburg-Vorpommern als große Chance für unser Land, die es zu nutzen gilt. Das Recht auf Asyl darf nicht angetastet werden!

Wir fordern umgehend ein Investitionsprogramm des Landes, welches bessere Bedingungen u.a. in der Kinderbetreuung, Schule, der Wohnraumsituation oder dem ÖPNV für alle Menschen in unserem Land schafft - ganz egal, ob sie schon immer hier leben oder gerade zu uns kommen. Nur mit entsprechenden Rahmenbedingungen kann Sprachvermittlung und letztendlich Integration gelingen.

Wir brauchen eine gerechte Sozialpolitik und ein Willkommensklima, um diese große Aufgabe meistern  zu können. Langfristig müssen die Ursachen von Flucht bekämpft werden, die die Menschen dazu zwingen, ihre Heimat zu verlassen. Dazu gehört ein weltweites Verbot des Waffenhandels. Waffen schaffen keinen Frieden, Waffen töten. Sie müssen weltweit geächtet werden.