Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Umfrageergebnis ist für uns Ansporn

Grafik: SVZ / Crip; Bild: Jens Büttner; Daten: Forsa

Zu den heute in der Schweriner Volkszeitung erschienenen Ergebnissen einer Forsa-Umfrage zum Wahlverhalten in Mecklenburg-Vorpommern erklären die Landesvorsitzenden der LINKEN, Wenke Brüdgam und Torsten Koplin:

 

Laut der heute veröffentlichen Sonntagsfrage in der SVZ auf Basis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa ist DIE LINKE in Mecklenburg-Vorpommern mit 16% gestärkt gegenüber dem Landtagswahlergebnis von 13,2% im Jahr 2016.

 

Dieses Ergebnis ist für uns Ansporn, dran zu bleiben an unseren zentralen Themen Frieden, soziale Gerechtigkeit, Stärkung der Demokratie und sozial-ökologischer Umbau verstärkt in den politischen Alltag zu bringen und gemeinsam mit den Einwohnerinnen und Einwohnern Veränderungen zu gestalten.

Die fleißige Arbeit LINKER Fraktionen in den Kommunalvertretungen sowie im Landtag trägt Früchte und hat als Gesamtleistung zu dieser positiven Entwicklung geführt.

Laut Umfrageergebnis verliert die große Koalition aus SPD und CDU ihre satte Mehrheit und käme zusammen gerade einmal auf 43 % der Stimmen. An einer Debatte um Machkonstellationen und politischen Farbenspielen wollen wir uns allerdings nicht beteiligen. Wir werden weiterhin auf LINKE Inhalte setzen und bei der Vorbereitung der Europa- und Kommunalwahlen im kommenden Jahr unser Profil schärfen und mit den Einwohnerinnen und Einwohnern über unsere politischen Angebote ins Gespräch kommen. Denn für sie und mit ihnen wollen wir für Veränderungen in diesem Land sorgen, so dass eine andere Politik möglich ist. 

Zum SVZ-Artikel