Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Mecklenburg-Vorpommern muss raus aus der Bildungsmisere!

Die Vorsitzende der Linksfraktion und Spitzenkandidatin ihrer Partei, Simone Oldenburg, hat heute in einer Aktion vor dem Bildungsministerium in Schwerin erneut auf die Bildungsmisere in Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam gemacht und Verbesserungen eingefordert.

„Seit vielen Jahren hat die Landesregierung bei der Bildung der Kinder und Jugendlichen geknausert und Mittel zusammengestrichen. Im Ergebnis investiert Mecklenburg-Vorpommern mit jährlich 7300 Euro je Schülerin und Schüler bundesweit am wenigsten in Schulbildung. Das sind nahezu 1000 Euro weniger als der Bundesdurchschnitt. Damit spart sich das Land jährlich rund 160 Mio. Euro. 

Um Mecklenburg-Vorpommern bei den Bildungsausgaben zumindest auf ein durchschnittliches Niveau zu heben, sind 250 Mio. Euro jährlich notwendig. 

Von diesem Geld könnten pro Jahr 100 Mio. Euro in die Sanierung und den Neubau von Schulen fließen, 1000 zusätzliche Lehrkräfte eingestellt werden und jedes Kind könnte ein kostenfreies gesundes Mittagessen in der Schule angeboten bekommen. 

Mit den zusätzlichen Lehrkräften ist es u. a. möglich, kleinere Klassen zu bilden, ein Vertretungsbudget gegen Unterrichtsausfall einzuführen und die Unterrichtsverpflichtung für Lehrkräfte auf 25 Stunden zu senken.“

Alle Fotos von unserer Aktion auf unserem Flickr-Account.