Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Kramp-Karrenbauer und der Wortbruch

Politik lebt von Glaubwürdigkeit. Die Übernahme des Verteidigungsministerium durch Annegret Kramp-Karrenbauer hat eben dieser Glaubwürdigkeit einen Bärendienst erwiesen. Noch vor 14 Tagen, hatte die CDU-Chefin es abgelehnt, in ein Ministerium zu wechseln. Nun aber der Wortbruch. Kramp-Karrenbauer beschädigt damit nicht nur ihre Person, sondern die gesamte Politik und führt das unglaubliche Geschacher der vergangenen Wochen weiter. Wer Ministerämter nur dazu braucht, um sich für Höheres in Position zu bringen, muss klar nach seiner Ernsthaftigkeit gefragt werden.