Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Irrer Online-Lehrer-Pranger der AfD: Landen Namen von Lehrer*innen auf rechten Feindeslisten?

Die AfD plant auch nun in Mecklenburg-Vorpommern, dass Schüler ihre Lehrer denunzieren sollen. Dazu will sie laut eigener Ankündigung einen Online-Lehrer-Pranger einrichten, auf dem Lehrer „gemeldet“ werden können, die nicht das rassistische und völkisch-nationalistische Weltbild der Rechten teilen.

Hierzu macht die Landesvorsitzende Wenke Brüdgam deutlich: „Die AfD will an den Schulen ein Klima der Angst erzeugen. Sie schreckt nicht einmal davor zurück, Kinder für ihre Zwecke zu missbrauchen.“

Die Landesvorsitzenden der LINKEN warnen zudem vor einem Missbrauch der Daten von Betroffenen. „Die AfD steht, wie der Fall Nordkreuz zeigt, in enger Verbindung mit rechten Terrornetzwerken“, so der Landesvorsitzende Torsten Koplin. „Wir vermuten, dass Namen und weitere Daten auf internen Feindeslisten landen könnten und fordern den Landesdatenschutzbeauftragen auf, diesen Online-Pranger mit allen Mitteln des Rechtsstaats zu bekämpfen.“