Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Henning Foerster besucht Produktionsschule Rothenklempenow

Zu einem Arbeitsgespräch traf sich jüngst der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Linksfraktion im Landtag Henning Foerster mit Christiane Hoppe und Peter Preußer vom Träger CJD.

Der Linkspolitiker wollte sich ein Bild vom nahe der polnischen Grenze gelegenen Campus machen und sich zudem über aktuelle Themen informieren.

Im Mittelpunkt standen dabei der geplante Umzug der Produktionsschule an einen zentraleren Standort im Landkreis, die Erfahrungen der Produktionsschule in der Kooperation mit Schulen, Jugendämtern und Jobcentern, mögliche Nachnutzungsmöglichkeiten für den Campus sowie Fragen der Finanzierung.

Zu einem Arbeitsgespräch traf sich jüngst der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Linksfraktion im Landtag Henning Foerster mit Christiane Hoppe und Peter Preußer vom Träger CJD.

Der Linkspolitiker wollte sich ein eigenes Bild vom nahe der polnischen Grenze gelegenen Campus machen und sich zudem über aktuelle Themen informieren.

Im Mittelpunkt standen dabei der geplante Umzug der Produktionsschule an einen zentraleren Standort im Landkreis, die Erfahrungen der Produktionsschule in der Kooperation mit Schulen, Jugendämtern und Jobcentern, mögliche Nachnutzungsmöglichkeiten für den Campus  sowie die Fragen der Finanzierung.

Dabei erfuhr der Landtagsabgeordnete, dass noch keine Entscheidung für einen zukünftigen Standort gefallen sei. Bezüglich der angestrebten Kooperation am Standort eines Berufsschulzentrums sehen die Verantwortlichen durchaus Synergieeffekte. Allerdings dürfe der spezifische Charakter der Produktionsschule dabei nicht verloren gehen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Zielgruppe der schulaversiven Jugendlichen nicht erreicht wird. Mit Sorge sieht man mögliche Verzögerungen bei der Auszahlung der ESF - Mittel für die neue Förderperiode 2014 - 2020. Foerster sagte zu, bei der Landesregierung nachzufragen, inwieweit für einen solchen Fall finanzielle Vorsorge getroffen wird.