Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Gesundheit statt Gewinne: Krankenhäuser in öffentliche Hand und mehr Gehalt in der Pflege!

Heute ist der Tag der Pflege. Grund genug, um auch auf die Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern zu schauen und sich für eine bessere Bezahlung von Pflegekräften einzusetzen. Wir fordern: Krankenhäuser in öffentliche Hand und 500 Euro mehr Grundgehalt in der Pflege!

Heute ist der Tag der Pflege. Grund genug, um auch auf die Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern zu schauen. In Parchim und Crivitz erleben wir, wie ein privater Gesundheitskonzern Stationen abbaut, die ihm nicht mehr rentabel erscheinen: die Kinder- und Geburtenstationen sollen gestrichen werden auf Kosten vieler werdender Mütter mit ihren Kindern. Wir finden: Es ist Zeit zu handeln! Die Gesundheitsversorgung gehört in öffentliche Hand! Am besten in ganz M-V! Lasst uns gemeinsam Druck machen. 

Krankenpflegerinnen und -pfleger in Deutschland müssen weitaus mehr Patienten betreuen als anderswo. Laut einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung aus dem Jahr 2019 sind der Personalmangel und damit die einhergehende Arbeitsbelastung in Deutschland besonders groß.
Pflegekräfte in Deutschland müssen im Schnitt 13 Patienten betreuen. In der Schweiz kommen dagegen nur rund acht Patienten auf eine Pflegerin oder einen Pfleger, in den Niederlanden 6,9 und in den USA sogar nur 5,3.

Diese hohe Arbeitsbelastung muss endlich besser entlohnt werden - gerade in Zeiten großer Risiken durch Corona. Deswegen: Danke heißt auch mehr Gehalt!
DIE LINKE fordert deshalb 500 Euro mehr Grundgehalt in der Pflege! Lasst uns weiter gemeinsam Druck machen!