Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Fusion-Festival darf nicht kaputt gemacht werden!

Von PolizeiBerlin - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=68507582
Räumpanzer der Berliner Polizei

Zur aktuellen Nachrichten um den Polizeieinsatz beim Fusion-Festival erklären die Landesvorsitzenden der LINKEN in Mecklenburg-Vorpommern, Wenke Brüdgam und Torsten Koplin:

 

Durch die Berichterstattung der Zeitung „DIE ZEIT“ gibt es neue Erkenntnisse zum Polizeieinsatz auf dem Fusion-Festival. Danach plane die Polizei mit einem Großaufgebot von über 1.000 Beamten samt Wasserwerfern und Räumpanzern.

 

Hierzu erklärt Wenke Brüdgam: „Hier soll mit einem martialischen Auftreten der Polizei ein alternatives Festival kaputt gemacht werden. Bei diesen Plänen drängt sich der Gedanke auf, dass es hier nicht mehr darum geht, Sicherheit zu gewährleisten, sondern vor allem darum, die Festivalteilnehmer abzuschrecken und einzuschüchtern.“

Laut ZEITOnline sind interne Dokumente der Polizei vorab in die Hände eines vorbestraften Rechtspopulisten geraten, der auch noch an der Polizeifachhochschule lehrt: „Das ist ein Skandal. Hier ist dringend Aufklärung notwendig“, so Torsten Koplin. Und weiter: „Bei der Auseinandersetzung um das Fusion-Festival geht es mittlerweile um weit mehr als Fragen der Gewährleistung von Sicherheit. Sie ist eine gesellschaftliche, in der es auch Selbstbestimmung und die Freiheit der Ausübung von Kunst geht. Gleichwohl: Ich erwarte noch in dieser Woche eine klare Position des Landtages zum Fortbestand der Fusion auf Basis bislang erfolgreicher Praxis der Sicherheitspartnerschaft."


  

Nächster Termin

  1. 11:00 - 17:00 Uhr
    Schloss Schwerin, Lennéstraße 1 19053 Schwerin

    Bildungstag Nord in Schwerin - Wohnen im Kapitalismus Wie können Wohnfragen und Bildungsarbeit zusammengehen?

    Bildungstag der Bundespartei für die Landesverbände Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg in Schwerin In vielen Städten explodieren die Mieten. Die Städte verändern sich: Die attraktiven Innenstädte sind mehr und mehr den Reichen vorbehalten. Arme, Studierende, Menschen mit geringem Einkommen, Rentnerinnen und Rentner werden... mehr

    In meinen Kalender eintragen

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Hier kannst Du sofort und online Deinen Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.

Mitglied werden