Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

FAHRT FREI für eine sichere Zukunft der Darßbahn

Heute unterstützten zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter des Kreisverbandes Vorpommern-Rügen die Proteste der Bürgerinitiative "Keine Bahn ist keine Lösung" auf dem bahnamtlich zum Haltepunkt herabgestuften Bahnhof Barth.

 

Die Kreisvorsitzende und Bundestagskandidatin, Kerstin Kassner, machte in ihrem Grußwort unmissverständlich klar, dass DIE LINKE uneingeschränkt hinter den Forderungen der Bürger_innen des Boddenstädtchens und der Region steht, keinen weiteren Kahlschlag in der Bahnlandschaft unseres Kreises zuzulassen.

 

Die Strecke Velgast - Barth muss unbedingt über das Jahresende hinaus vom Land bestellt und weiterbetrieben werden.

Heute unterstützten zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter des Kreisverbandes Vorpommern-Rügen die Proteste der Bürgerinitiative "Keine Bahn ist keine Lösung" auf dem bahnamtlich zum Haltepunkt herabgestuften Bahnhof Barth.

Die Kreisvorsitzende und Bundestagskandidatin, Kerstin Kassner, machte in ihrem Grußwort unmissverständlich klar, dass DIE LINKE uneingeschränkt hinter den Forderungen der Bürger_innen des Boddenstädtchens und der Region steht, keinen weiteren Kahlschlag in der Bahnlandschaft unseres Kreises zuzulassen.

Die Strecke Velgast - Barth muss unbedingt über das Jahresende hinaus vom Land bestellt und weiterbetrieben werden.

Eine Reaktivierung des seit Kriegsende außer Betrieb befindlichen, jedoch weiterhin als Bahnstrecke gewidmeten Abschnitts Bresewitz - Zingst - Prerow ist unverzüglich und bedingungslos in Angriff zu nehmen, um dem drohenden Verkehrsinfarkt in der Region wirksam zu begegnen.

Der Abschnitt Barth - Bresewitz, der bis in die 90er Jahre als Rangier- und Anschlussgleis genutzt wurde, ist unverzüglich wieder zu ertüchtigen und damit die Gesamtverbindung Velgast - Prerow, mithin die Darßbahn wieder in voller Länge Betrieb zu nehmen.

DIE LINKE steht fest an der Seite der Bahnbefürworter und wird sich auch künftig auf allen Ebenen, inner- und außerparlamentarisch für dieses Anliegen einsetzen.

In diesem Sinne: FAHRT FREI für unsere Eisenbahn.