Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern auf der Regionalkonferenz zum Wahlprogramm

Zahlreiche Mitglieder des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern der Partei DIE LINKE waren zur Regionalkonferenz "Nord" nach Lübeck gefahren, um mit Genoss_innen aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Bremen über den Entwurf des Bundestagswahlprogramms zu diskutieren. Mit dabei waren u.a. der stellvertretende Landesvorsitzende, Björn Griese, die Landtagsabgeordneten, Simone Oldenburg und Hikmat Al-Sabty, die Oberbürgermeisterin von Schwerin, Angelika Gramkow, sowie die Kreisvorsitzenden von Schwerin, Peter Brill, und Rostock, Prof. Dr. Wolfgang Methling.

Zahlreiche Mitglieder des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern der Partei DIE LINKE waren zur Regionalkonferenz "Nord" nach Lübeck gefahren, um mit Genoss_innen aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Bremen über den Entwurf des Bundestagswahlprogramms zu diskutieren. Mit dabei waren u.a. der stellvertretende Landesvorsitzende, Björn Griese, die Landtagsabgeordneten, Simone Oldenburg und Hikmat Al-Sabty, die Oberbürgermeisterin von Schwerin, Angelika Gramkow, sowie die Kreisvorsitzenden von Schwerin, Peter Brill, und Rostock, Prof. Dr. Wolfgang Methling.

Angelika Gramkow forderte eine stärkere Berücksichtigung kommunaler Themen im Programm, die oftmals von Bundes- oder Europapolitik bestimmt werden. Prof. Dr. Wolfgang Methling sprach sich für eine einheitliche Betrachtung des Komplexes Umwelt/Frieden/Gesellschaft aus.