Nächster Termin

Regionalkonferenz zur Strategiedebatte in Stralsund
4. März 2017 10:00 – 14:00 Uhr
Regionalkonferenz für den Kreisverband Vorpommern-Rügenmehr...
Vorpommern-Rügen Stralsund, Volkssolidarität, Knieper Damm
 

Vernetzt

... im Januar 2017
 
 
18. Februar 2017 Heidrun Bluhm/Landesvorsitzende/Pressemeldungen

Landesvorstand beruft Landesgeschäftsführer

Der Landesvorstand der Partei DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern hat in seiner turnusmäßigen Sitzung heute Kevin Kulke zum neuen Landesgeschäftsführer berufen. Kulke ist 29 Jahre alt und kommt aus Baden-Württemberg direkt nach Mecklenburg-Vorpommern. Er ist Bachelor of Arts (B.A.) in Politik- und Verwaltungswissenschaften und konnte bereits in den verschiedensten politischen Gremien seine Qualifikationen unter Beweis stellen. Der Landesvorstand erhofft sich mit dieser personellen Neubesetzung der Landesgeschäftsführung viele neue Impulse für eine neue LINKE in Mecklenburg-Vorpommern. Kevin Kulke beginnt seine Tätigkeit in einer politisch schwierigen gesellschaftlichen Situation mit der herausragenden Aufgabe, in leitender Position Mitverantwortung im Bundestagswahlkampf zu übernehmen. Die Landesvorsitzende, Heidrun Bluhm: „Ich bin mir sicher, dass es zwischen dem Landesvorstand und mit dem neuen Geschäftsführer gelingen wird, die anstehenden Aufgaben erfolgreich zu meistern.“ Mehr...

 
24. Januar 2017 Bernd Riexinger/Bundespartei/Katja Kipping

Zur Kanzlerkandidatur von Martin Schulz

Katja Kipping und Bernd Riexinger

SPD-Chef Sigmar Gabriel verzichtet auf die Kanzlerkandidatur und schlägt den bisherigen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz vor. Dazu erklären die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger: "Wir werden erst einmal abwarten, ob diese Personalentscheidung tatsächlich auch einen politischen Neuanfang der SPD, hin zu einem Politikwechsel für soziale Gerechtigkeit und weg von der Großen Koalition und ihrer verfehlten Politik bedeutet. Daran haben wir unsere Zweifel. Bisher ist Martin Schulz nicht als Kritiker das Agenda 2010 und der unsozialen EU-Politik aufgefallen. ..." Mehr...

 
23. Januar 2017 Mecklenburgische Seenplatte/Peene-Uecker-Ryck

Toni Jaschinski tritt im Bundestagswahlkreis 16 an

Toni Jaschinski und die Vorsitzende des Kreisverbandes Peene-Uecker-Ryck auf der Vertreter_innenversammlung in Anklam

Toni Jaschinski wurde heute in Anklam zum Direktkandidaten der LINKEN im Bundestagswahlkreis 16 (Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II) gewählt. Er ist Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Stadtrat von Neubrandenburg und Geschäftsführer eines landwirtschaftlichen Betriebes. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg! Mehr...

 
20. Januar 2017 André Walther/Ludwigslust-Parchim/Nordwestmecklenburg/Schwerin

André Walther Direktkandidat im Bundestagswahlkreis 12

André Walther während seiner Vorstellungsrede

Auf der Vertreter_innenversammlung im Bundestagswahlkreis 12 (Schwerin - Ludwigslust-Parchim I - Nordwestmecklenburg I) wurde André Walther, stv. Landesvorsitzender, als Direktkandidat für DIE LINKE gewählt. In seiner Vorstellungsrede betonte er: „Wer neoliberale Politik beenden will, muss sich mit den Reichen anlegen!“ Der 28-jährige Kandidat, der an der Wismarer Hochschule vor dem Abschluss seines Wirtschaftsrechtsstudiums steht, freut sich auf die Auseinandersetzung mit der Bundesfamilienministerin, Manuela Schwesig, und dem Wahlkreisgewinner der letzten Wahl, Dietrich Mohnstadt. „Nur eine Stimme für DIE LINKE ist eine Stimme gegen Merkel.“  Mehr...

 
19. Januar 2017 Landesvorstand/Phillip Bock

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald wird zur Universität Greifswald

Der Akademische Senat der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald hat am 18. Januar beschlossen, dass die Hochschule zukünftig auf den Namenszusatz verzichtet. Hierzu Phillip Bock, Sprecher für Hochschulpolitik im Landesvorstand der Partei DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern: „Ich finde es sehr begrüßenswert, dass die Universität Greifswald zukünftig auf ihren Namenszusatz verzichtet. Gerade in Zeiten eines wiedererstarkten Nationalismus ist diese richtige Entscheidung ein wichtiges Zeichen für eine weltoffene und tolerante Hochschule. Denn der Name Ernst Moritz Arndt steht für ein völkisches und antisemitisches Weltbild. Diesem Weltbild liegt die ursprüngliche Umbenennung durch die Nationalsozialisten im Jahr 1933 zugrunde. Dieser Frevel ist mit dem heutigen Tag endlich aus der Welt geschafft. Ich danke allen, die zu dieser Entscheidung beigetragen haben.“ Mehr...

 

Treffer 17 bis 20 von 1232

Audio
Zu den Ankündigungen von Martin Schulz, Teile der Agenda 2010 korrigieren zu wollen, erklärt der Spitzenkandidat der LINKEN, Dr. Dietmar Bartsch: Wir fordern ja seit vielen Jahren, dass das, was dort schief gelaufen ist, korrigiert wird. Wenn das jetzt die SPD ankündigt, ist das ein Erfolg. Bisher gibt es Ankündigungen. Martin Schulz generiert sich als der Anführer der außerparlamentarischen Opposition gegen die eigene Bundesregierung. Ich möchte Taten sehen und bis dahin werbe ich ausschließlich für die Ziele der LINKEN.
Pressemeldungen
22. Februar 2017 Pressemeldungen/Torsten Koplin

Ehrenamt braucht Hauptamt, weniger Bürokratie und mehr Unterstützung

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der EhrenamtMessen MV erklärt der sozialpolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin:  „Das ehrenamtliche Engagement tausender Bürgerinnen und Bürger in Vereinen und auch in privaten Initiativen ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Auf den Ehrenamtsmessen können sich Interessierte seit... Mehr...

 
21. Februar 2017 Peter Ritter/Pressemeldungen

Auch schon aufgewacht?! Personalsituation bei der Polizei längst bekannt

Zur Pressemitteilung der AfD-Fraktion „Polizei geht auf dem Zahnfleisch“ erklärt der innenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Peter Ritter:  „Auch schon aufgewacht!? Es ist nichts Neues, was die AfD da verkündet. Die Probleme sind seit langem bekannt und wurden auch mit der Polizeistrukturreform 2010/2011 nicht behoben. Die... Mehr...

 
21. Februar 2017 Pressemeldungen/Simone Oldenburg

Hausärzte fehlen – aber die Landesregierung wartet erst mal ab

Zur Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Simone Oldenburg und Torsten Koplin „Ärzte im ambulanten Sektor in Mecklenburg-Vorpommern“ (Drs. 7/199) erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg:  „Nun haben wir es schwarz auf weiß: Ende vergangenen Jahres fehlten in  M-V 128 Hausärzte. Diese... Mehr...