Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Daniel Trepsdorf

Geboren: 1976

Beruf: Gesellschaftswissenschaftler, Wirtschafts- und Sozialhistoriker

derzeitige Tätigkeit: Leiter Demokratiezentrum Westmecklenburg

Familienstand: verheiratet, zwei Kinder (5) und (10)

Mitglied DIE LINKE seit: 2015

Mitglied des Landesvorstandes seit: 2017

verantwortlich für: Europapolitik, Außenpolitik, Integration/Antirassismus

  

Schwerpunkte meiner professionellen Arbeit

  • Arbeit gegen Rechtsextremismus 
  • „Demokratieverstärker“ / Mitbestimmung und Partizipation, Dialogstärkung und Konfliktbearbeitung/Mediation (Forum ziviler Friedensdienst, ZFD)
  • Entwicklung ruraler (ländlicher) Räume und Ausbau von Strukturen zur Förderung der Selbstwirksamkeit lokaler Initiativen
  • Solidarische Gestaltung der Globalisierung, Entwicklungskooperation und Menschenrechtsarbeit; Friedenssicherung und Konflikttransformation (Peace and Conflict Consultant (AfK))

„Ich möchte gern aktiv im Landesvorstand daran mitarbeiten, einen echten linken Politikwechsel zur nächsten Landtagswahl einzuleiten. Bestenfalls unter Regierungsbeteiligung der LINKEN in M-V - denn überall dort, wo DIE LINKE in Verantwortung steht, ist für eine soziale demokratische Kultur im Sinne der Menschen vor Ort gesorgt! Zudem gilt es, dem allgemeinen Rechtsruck entlang der Ostsee und anderswo vehement entgegenzutreten, politischen Gewöhnungstendenzen an die menschenverachtende Programmatik aus dem rechten Lager (AfD, NPD) zu verhindern sowie dem vermehrten Durchsickern neoliberaler Standpunkte in vielen Gesellschaftsbereichen Einhalt zu gebieten!“  

 

Politisches und ehrenamtliches Engagement 

  • gewerkschaftlich entsandter Richter am Arbeitsgericht Schwerin
  • seit 15 Jahren Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
  • für Amnesty International und den Verein „Bürger.Courage – Freundeskreis gegen rechtsextremes Denken“
  • LAG Frieden und internationale Sicherheit

 

beruflicher Werdegang:

  • seit 2012 Leiter des Regionalzentrums für demokratische Kultur Westmecklenburg (RAA) sowie freiberufliche Tätigkeit als Supervisor und Coach (DGSv) beim Bundesprogramm des Ministeriums des Innern („Zusammenhalt durch Teilhabe - Programm für bürgerschaftliches Engagement“, ZdT)
  • seit 2006 tätig in diversen befristeten Positionen, u.a. als Kultur- und Bildungskoordinator im Büro der Dresdner Oberbürgermeisterin/Presseamt, als Bildungsreferent im Kulturforum Dresden oder als freiberuflicher Mitarbeiter der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)
  • seit 2003 parallel zur Erstellung der Dissertation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Technischen Universität Dresden, Uni-Dozent/Lehrkraft, diverse Forschungs- und Studienaufenthalte in Großbritannien und Afrika   

 

Ausbildung

  • 2016 Abschluss des berufsbegleitenden Studienganges „Beratungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Supervision/Coaching (DGSv) und soziale Organisationsentwicklung“ an der Europa-Universität Flensburg
  • 2012 Ausbildung zur Friedensfachkraft (ZfD) und zum Interkulturellen Mediator an der Akademie für Konflikttransformation (AfK) in Köln/Bonn
  • 2006 Promotion zum Dr. phil. an der Technischen Universität Dresden (TUD), Neuere und Neueste Geschichte/Wirtschafts- und Sozialgeschichte   

In welchem Politikfeld bin ich besonders aktiv?

  • BürgerInnen- und Menschenrechtsarbeit
  • Europa und internationale Beziehungen
  • Entwicklungskooperation (EZ) / Friedensarbeit und Konflikttransformation

Laster: 

ein klassischer Ford Transit (4. Generation, ehem. Einsatzwagen des Katastrophenschutzes Greifswald), der nun als Camper fungiert

Hobbys: 

Volleyball, Lyrik (sofern mich die Muse küsst), Photographie