Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Landesarbeitsgemeinschaft Antikapitalistische Linke

Vorstellung

Die von Deregulierung sozialer Standards, rüder Privatisierung und einem Untergraben der Demokratie geprägte herrschende Politik ist nicht Sachzwang geleitet, sondern Interessen diktiert. Sie hat Profiteure, deren Einfluss sich auf wirtschaftliche Macht gründet. Deren Vorteil, dem einer kleinen Minderheit, steht die Zerstörung der Quellen allen gesellschaftlichen Reichtums gegenüber. Im entschiedenen Widerspruch hierzu gehören Kapitalismuskritik und die Orientierung auf eine demokratische, sozialistische Gesellschaft zum Gründungskonsens der Partei DIE LINKE.Die Antikapitalistische Linke in Mecklenburg-Vorpommern will daran mitwirken, dass DIE LINKE im alltäglichen Leben nicht nur als Partei der sozialen Reformen, sondern als sozialistische Partei wahrnehmbar ist. Deshalb beteiligen wir uns an Initiativen der außerparlamentarischen Bewegung, regen parlamentarische Aktivitäten an und unterbreiten Diskussions- und Mitwirkungsangebote. Wir bringen uns in den Meinungsbildungsprozess unserer Landespartei ein und streiten für deren antikapitalistisches Profil.

Aktuell

Schlimme Änderungen bei Hartz IV zu erwarten

„Bis zum Jahresende wollen CDU, CSU und SPD eine Novellierung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch (SGB II) vornehmen, das die Grundsicherung für Arbeitsuchende regelt und gemeinhin als „Hartz IV“ bezeichnet wird. Zunächst hat eine im Juni 2013 konstituierte Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Rechtsvereinfachung im SGB II“ ein Papier mit Empfehlungen zu den drei Teilbereichen „Einkommen und Vermögen“, „Kosten der Unterkunft und Heizung“ sowie „Verfahrensrecht“ ausgearbeitet, anschließend die Bundesagentur für Arbeit zahlreiche Änderungsvorschläge dazu unterbreitet. Seither wird das Thema von Zeit zu Zeit häppchenweise in die Öffentlichkeit lanciert, indem man einzelne politische Versuchsballons startet und das mediale Echo abwartet. Dahinter steht offenbar das Ziel, Schlussfolgerungen für die Durchsetzbarkeit besonders heikler Änderungen zu ziehen“ (Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=22122). Da können und wollen wir von der AKL MV nicht wegsehen. Diesem ersten Text werden weitere Informationen folgen. Weiterlesen


Kurzbericht aus der Telefonkonferenz der bundesweiten Zusammenschlüsse mit den Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger

Von Mario Kühne - Hallo an Alle, widererwarten war es eine sehr interessante TO, bei der sich sicherlich das Fehlen von Matthias Höhn positiv bemerkbar gemacht hat und sich sowohl Katja als auch Bernd mit ihren Statements zurück gehalten haben und die Zusammenschlüsse das Wort hatten. Sicherlich hat sich auch ausgewirkt, dass nur sehr wenige Zusammenschlüsse die Chance des Erfahrungsaustausches genutzt haben, sonst wäre sicherlich eine Stunde TO zu kurz gewesen. Weiterlesen


Erklärung vom BundessprecherInnen-Rat der Antikapitalistischen LINKEN (AKL)

Unsere Genossin Sevim Dagdelen hat in ihrer Rede im Bundestag am 4. Juni 2014 die Beteiligung von Faschisten in der ukrainischen Regierung scharf kritisiert. Auf die Leugnung der Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, dass Faschisten in Kiew eine wesentliche Rolle spielen, hat Sevim mit dem folgenden Zitat von Brecht reagiert: „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ Weiterlesen

Dokumente: Antworten der Bundesregierung zu Anfragen mit NSU-Bezug

Rene Henze, Rebecca Sperling, Wiebke Martens

Sprecher_innen der LAG Antikapitalistische Linke

Kontakt:

DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern

Martinstraße 1/1a – 19053 Schwerin

Telefon: 0385/ 760380 – Fax: 0385/ 7603819

E-Mail: info@die-linke-mv.de