Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Und jährlich grüßt das Murmeltier – Kita-Qualität in M-V ganz unten

Zum aktuellen Ländermonitoring der Bertelsmann Stiftung „Frühkindliche Bildungssysteme 2019“ erklärt die kinder- und familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion M-V, Jacqueline Bernhardt:

„Wie jedes Jahr aufs Neue belegt die Studie, dass wir zwar eine gute Betreuungsquote haben und in den Kitas viele Fachkräfte. Aber wie jedes Jahr aufs Neue landen wir bundesweit ganz unten, wenn es um den Personalschlüssel geht. Auch innerhalb des Landes unterscheiden sich die Schlüssel stark.

Vor diesem Hintergrund ist die im September verabschiedete Novelle des  Kindertagesfördergesetzes eine verpasste Chance, im Sinne einer Qualitätsverbesserung einen verbesserten landeseinheitlichen Personalschlüssel festzulegen. Würde das Land wissenschaftlichen Empfehlungen folgen, dann wären 6816 zusätzlich vollzeitbeschäftigte Fachkräfte erforderlich.

Berücksichtigt man weiterhin, dass in den nächsten 10 Jahren 3058 Erzieherinnen und Erzieher in den Ruhestand gehen, so fehlen in den kommenden 10 Jahren circa 10 000 Fachkräfte im Kita-Bereich. Derzeit beenden im Land aber jährlich lediglich 700 Erzieherinnen und Erzieher die Ausbildung. Schon allein dies macht deutlich, dass die Landesregierung endlich die Ausbildungsplatzplanung neu berechnen und auf realistische Füße stellen muss. Sonst werden wir von dem Fachkräfteproblem vollends überrollt und Qualitätsverbesserungen rücken in eine noch größere Ferne.

Es sind die Erzieherinnen und Erzieher, und letztlich die Kinder in den Einrichtungen, die das Nicht-Handeln von SPD und CDU ausbaden müssen. Das ist unverantwortlich.“