Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Stilllegung von Bahnstrecken endlich stoppen

Zur Ablehnung des Antrages „Stilllegung von Bahnstrecken stoppen“ erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Dr. Mignon Schwenke:

„Obwohl es fünf nach zwölf ist, sind SPD und CDU nicht bereit, die Stilllegung von weiteren Bahnstrecken zu stoppen. Das steht dem erklärten Ziel, mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen, völlig entgegen. Das passiert im Wissen, dass sich SPD und Union auf Bundesebene für den Erhalt von Bahnstrecken und eine bessere Mobilität im ländlichen Raum aussprechen. 

Mit der Entscheidung der Landesregierung und der sie tragenden Fraktionen, die Stilllegung von Bahnstrecken in Südmecklenburg nicht zu verhindern, tendiert die Chance auf eine wieder durchgehende Südbahn gegen Null. Damit werden eine ganze Region und die dort lebenden Menschen abgekoppelt. Touristen und Tagesgäste bleiben weg, weil sie ohne Auto nicht mobil genug sind. Das gilt gerade für Menschen, die mit dem Rad unterwegs oder gehandicapt sind. Derart abgehängt kann die Region nicht mit der Metropolregion Hamburg zusammenwachsen, obwohl sie ein Teil davon ist. Die Bahn in Südmecklenburg könnte das Bindeglied zwischen den Metropolen Hamburg, Berlin und auch Stettin sein und richtig profitieren.

Für die Menschen in Südmecklenburg, die die Bahn brauchen und dafür seit Jahren kämpfen, ist die heutige erneute Willensbekundung gegen die Bahn ein Desaster. Unser Ziel bleibt die Wiederaufnahme des SPNV – überregional sowie mit Bus und Rufbus abgestimmt und wieder in Landesverantwortung.“