Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Pflegenotstandsbeendigung muss Priorität der Landesregierung werden

Zur konzertierten Aktion Pflege der Bundesregierung erklärt der sozialpolitische Sprecher der Linksfraktion Torsten Koplin:

„Der Fachkräftemangel im Bereich der Pflege ist groß. In Mecklenburg-Vorpommern fehlen mehr als 1000 Pflegefachkräfte. Besonders dramatisch ist die Situation in der Altenpflege, hier bleiben zu viele Stellen in Pflegeeinrichtungen zu lange unbesetzt. Strategien sind gefragt, um die Situation jetzt und in Zukunft zu entschärfen. Die Zahl der Pflegebedürftigen wird laut Prognosen hierzulande von aktuell ca. 92.000 Personen auf ca. 140.000 Personen bis zum Jahr 2035 ansteigen.

Es hat sich als richtig und wichtig erwiesen, dass die Linksfraktion im Landtag M-V eine landesweite Pflegepersonalbedarfsplanung fordert. Diese wäre die Grundlage für die umfassende Bewertung, Planung und gezielten Steuerung der Gewinnung und des Einsatzes von Pflegefachkräften in Mecklenburg-Vorpommern. Es ist nicht länger hinnehmbar, dass die Landesregierung die Augen vor dem Notwendigen verschließt. Die Landesregierung muss dafür Sorge tragen, dass Pflegeangebote flächendeckend und zuverlässig planbar sind und dass die Rahmenbedingungen für Beschäftigte in der Pflege deutlich verbessert werden, damit Pflegefachkräfte gerne in M-V bleiben und potentielle Fachkräfte gewonnen werden können.“