Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Nach langem Stillstand endlich auf dem Weg zu Arbeit 4.0 ?

Zum heutigen Startschuss für das Projekt „M-V Works – Kompetenzzentrum Arbeit 4.0“ erklärt der wirtschafts- und arbeitsmarktpolitische Sprecher der Linksfraktion, Henning Foerster:

„Es ist höchste Zeit, dass die Unternehmen, die Gewerkschaften und die Landesregierung an einem Strang ziehen, wenn es darum geht, die Beschäftigten auf dem Weg ins digitale Zeitaltern mitzunehmen. Es ist schon viel zu viel Zeit ins Land gegangen, viele Bundes- und andere Länder sind auch in diesem Bereich an uns vorbeigezogen.

Bereits seit Oktober 2017 arbeitet das Kompetenzzentrum des Mittelstandes in Rostock, und auch das Fraunhofer-Institut hält an zwei Standorten in Rostock Beratungsangebote für die Digitalisierung in der Arbeitswelt bereit. Jetzt kommt es darauf an, die überwiegend kleinen Unternehmen und die darin Beschäftigten zu erreichen und diesen tatsächlich die Hilfe und Unterstützung zu gewähren, die sie brauchen.

Voraussetzung für die Digitalisierung bleibt allerdings eine funktionierende digitale Infrastruktur – inklusive des leistungsfähigen Breitbandausbaus in den Gewerbegebieten. Hier hat M-V erheblichen Nachholbedarf. Schnelles Internet ist bei uns Glücksache. Dabei hilft es nicht, dass SPD und CDU im Landtag immer wieder aufs Neue beschließen, dass die digitale Versorgung im Land besser werden soll. Hier muss Butter bei die Fische. Das gilt im Übrigen auch für die seit Jahren angestrebte bessere Tarifbindung im Land. Gute Löhne und Gehälter gehören nicht nur zu einem Land der guten Arbeit, sondern auch und gerade zu Arbeit 4.0.“