Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Linksfraktion fordert weitere Verhandlungen zum Nahverkehrstarif

Zu den heute durchgeführten Warnstreiks der Beschäftigten im öffentlichen Nahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern erklärt der wirtschafts- und gewerkschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion Henning Foerster:

„Meine Fraktion fordert den Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) auf, umgehend an den Verhandlungstisch zurückzukehren und den Forderungen der Beschäftigten im öffentlichen Nahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern entgegenzukommen. Eine weitere starre Verweigerung der Arbeitgeber ist inakzeptabel. Das Prinzip ‚guter Lohn für gute Arbeit‘ muss auch im öffentlichen Nahverkehr in M-V gelten. Gehaltsunterschiede von mehreren hundert Euro im Vergleich zum Nachbarn Schleswig-Holstein - ver.di spricht von 260 Euro, die Bundesagentur für Arbeit weist in ihrem Entgeltatlas 369 Euro aus - sind 30 Jahre nach der Wiedervereinigung durch nichts mehr zu rechtfertigen.“