Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Kommission zur Aufarbeitung des Treuhand-Unrechts richtiger Schritt

Zur Forderung des SPD-Ostbeauftragten Martin Dulig nach einer Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Es ist allerhöchste Zeit für eine Kommission zur Aufarbeitung des großen wirtschaftspolitischen Unrechts, das nach der Wende in Ostdeutschland stattgefunden hat. Meine Fraktion hat das Geschäftsgebaren der Treuhand von Anfang an scharf kritisiert und zuletzt anlässlich des Gedenkens an den Streik der Bergleute in Bischofferode vor 25 Jahren eine Enquete-Kommission zur Aufarbeitung des von der Treuhand begangenen Unrechts gefordert.

Die Treuhand hat unter Missachtung der Leistung der Menschen in Ostdeutschland Betriebe zugunsten westdeutscher Unternehmen für `nen Appel und `n Ei verhökert. Staatliche Förderungen in Milliardenhöhe flossen oft in Stammsitze in Westdeutschland anstatt die ostdeutsche Wirtschaft zu unterstützen. Im Zuge der flächendeckenden Deindustrialisierung wurden Unsummen an Geld und Werten vernichtet und zahllose Menschen im Osten Deutschlands in Verzweiflung gestürzt.“