Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

„Kleinseenbahn“ gesichert – nun muss die Südbahn folgen

Zur Ausweitung des Angebotes der „Kleinseenbahn“ zwischen Neustrelitz und Mirow erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Dr. Mignon Schwenke:

„Mit der Angebotsausweitung ab dem Dezemberfahrplan ist ein großes Stück Sicherheit für den dauerhaften Bestand der ‚Kleinseenbahn‘ erreicht worden. Lange bestanden in der Region Bedenken, ob mit der Übernahme dieser Bahn wieder in Landesverantwortung auch wirklich der dauerhafte Betrieb sichergestellt wird und nicht irgendwann – wie bei der Südbahn zwischen Parchim und Malchow geschehen – die Einstellung des Schienenpersonennahverkehrs droht. Diese Bedenken dürften endlich ausgeräumt sein.

Nun muss es noch gelingen, auch die Südbahn wieder durchgängig im Regelbetrieb fahren zu lassen, die Nord-Süd-Achse zwischen Güstrow und Meyenburg und das Bahnkreuz Karow zu reaktivieren und eine länderübergreifende Regionalbahnlinie bis Neustadt/Dosse einzurichten. Die Bahn ist für die gesamte Region ein wesentlicher Schlüssel für eine gedeihliche Entwicklung, heute ist ein Schritt dafür gemacht worden.“