Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Keine Experimente – jetzt kein neues Fach einführen!

Zum Start des Anhörungsverfahrens zum Rahmenplan für das Fach „Gesellschaftswissenschaften“ erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„In einer Zeit der großen Verunsicherung an den Schulen des Landes ist es nicht angebracht, die Einführung des neuen Faches Gesellschaftswissenschaften voranzutreiben. Das Anhörungsverfahren zu den Rahmenplänen kommt eindeutig zur Unzeit – zumal die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU unseren Antrag, im Bildungsausschuss eine Anhörung über Sinn und Nutzen des Faches durchzuführen, stets abgelehnt haben.

Jetzt sollen offenbar still und heimlich in der Sommerpause Tatsachen geschaffen werden, die nicht wieder rückgängig gemacht werden können. Politische Bildung ist wichtig und muss möglichst früh in den Unterricht eingebunden werden, darf aber nicht zu Lasten der Wissensvermittlung in den Einzelfächern gehen. Es stellt sich hier allerdings die Frage, ob es tatsächlich um politische Bildung geht. Oder soll nicht vielmehr lediglich wieder einmal der massive Lehrermangel kaschiert werden?

Deshalb: Das Fach Gesellschaftswissenschaften erst an einigen Modellschulen testen, dann evaluieren, gegebenenfalls verbessern und dann eventuell flächendeckend einführen. Jetzt ist nicht die Zeit für Experimente an der Schule.“