Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Homeschooling ist ohne ausreichende digitale Ausrüstung nicht möglich

Zum viel zu zögerlichen Vorgehen der Landesregierung, die Schulen, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler ausreichend digital aufzurüsten, erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Die Schule längst begonnen, aber ein geregeltes Homeschooling ist für viele Schülerinnen und Schüler auf absehbare Zeit nicht möglich, weil es die Landesregierung versäumt hat, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass alle Kinder und Jugendlichen daran teilnehmen können. Gerade vor dem Hintergrund der erneuten Schulschließungen ist das eine Katastrophe und belegt wieder einmal, dass die Bildungsministerin ohne Plan B unterwegs ist und lediglich auf das Prinzip Hoffnung setzt.

Obwohl die Bildungsministerin seit Wochen davon spricht, dass ausreichend Mittel zur Verfügung stehen, ist es ihr nicht gelungen, die Verteilung der 10 Mio. Euro aus dem Digitalpakt und einen Mio. Euro Landesgeld für Leihgeräte auf den Weg zu bringen. Es kann nicht sein, dass die Kommunen für die Versäumnisse der Landesregierung haften und in Vorleistung gehen sollen. Hier muss schleunigst Rechtssicherheit her.“